Ambulante Behandlungen

Nach einer differenzierten ergotherapeutischen Befunderhebung werden gemeinsam mit dem Patienten und/oder dessen Angehörigen die individuellen Ziele erarbeitet, der Behandlungsplan erstellt und die entsprechenden Behandlungsmethoden und Medien ausgewählt. Ergotherapeuten strukturieren eigenverantwortlich den Prozess der Behandlung. Sie geben gezielte Anleitung für den häuslichen und beruflichen Alltag und unterstützen die Schritte zur Selbstständigkeit. Während des therapeutischen Prozesses müssen Ziele, Behandlungsplan und Behandlungsmethoden ständig dem Können des Patienten und der veränderten Situation angepasst werden. Zur Behandlung gehört auch die Versorgung mit Hilfsmitteln und Schienen. Die Ergotherapeuten wählen diese aus oder stellen sie selbst her und üben den Umgang damit ein.



Je nach vorliegender Funktions- und Fähigkeitsstörung werden folgende Maßnahmen mit entsprechender Behandlungsdauer durchgeführt:

  • motorisch-funktionelle Behandlung (30min.)
  • sensomotorisch-perzeptive Behandlung(45min.)
  • psychisch-funktionelle Behandlung (60min.)
  • Hirnleistunggstraining (30min.)

Zusätzliche können folgende ergänzende Maßnahmen zum Einsatz kommen:

 

  • Thermische Anwendungen
  • Herstellung temporärer Schienen
  • Beratung zur Umfeldanpassung
  • Hausbesuch